Das Dreiländereck mit den Skigebieten Mitterdorf, Oberfrauenwald & Hochficht

Auf bayerischer Seite haben sich die Urlaubsgemeinden Grainet, Haidmühle, Hinterschmiding, Jandelsbrunn, Neureichenau und Philippsreut auch offiziell als Arbeitsgemeinschaft Dreiländereck zusammengeschlossen. Drei der Skigebiete im Dreiländereck möchten wir Ihnen genauer vorstellen. Eine starke Marke, die den Urlaubern grenzenloses Skivergnügen für die ganze Familie verspricht und dies auch halten kann: 240 gespurte Loipenkilometer und 150 Kilometer ausgeschilderte Winterwanderwege sorgen für perfekte Abwechslung abseits des alpinen Trubels.

Obergrainet im Dreiländereck im Bayerischen Wald

Obergrainet im Dreiländereck im Bayerischen Wald

»Herzstück« und höchster Gipfel im Dreiländereck ist der 1333 m hohe Dreisessel. Hierhin zieht es viele Urlauber – egal ob mit Tourenskiern, Schneeschuhen oder zu Fuß auf dem Winterwanderweg (mit herrlicher Rodelbahn ins Tal). Der Berg ist seit jeher eine Touristenattraktion. Und das liegt nicht nur am Berggasthof direkt am Fuße des Dreisesselfelsens, sondern vor allem an dieser einmaligen Lage mitten im »Woid«, die einem unvergessliche Natureindrücke beschert. Kein Wunder also, dass der Dreisesselberg gleich mehrmals Eintrag in die Weltliteratur fand: Adalbert Stifter, eines der berühmtesten Kinder der Region, setzte dem Dreisessel in seinen Werken »Hochwald« und »Witiko« ein literarisches Denkmal. Seinen Schilderungen zufolge war der Gipfel bereits im 19. Jahrhundert ein viel besuchtes Ziel von Wanderern und Naturliebhabern.

Die Lage des Dreiländerecks im Bayerischen Wald

Die Lage des Dreiländerecks im Bayerischen Wald

Die Lage des Dreiländerecks im Bayerischen Wald

Dreiländereck – ein Begriff für eine Region, die schon immer zusammengehörte, durch den Krieg auseinandergerissen wurde und jetzt – auch dank zahlreicher kultureller Aktionen und Partnerschaften – wieder zusammenwächst. Doch wo liegt dieser Punkt – dieses eine von insgesamt 48 Dreiländerecken in Europa – eigentlich geografisch? Exakt 1378,3 Meter über dem Meeresspiegel, GPS-Koordinaten 48° 46’ 17’’ N und 13° 51’ 26’’ O. Einfacher ausgedrückt: östlich vom Dreisessel direkt am Plöckenstein-Berg.

Die 3 vorgestellten Skigebiete:

» Skigebiet Mitterdorf
» Skigebiet Oberfrauenwald
» Skizentrum Hochficht

Dreiländereck: Die Skigebiete

Ski-Zentrum Mitterdorf

Pistenlänge 5 km
Charakter leicht bis schwer
Preise Tageskarte 20 Euro (Erwachsene), 14 Euro (Jugendliche bis 15 Jahre)
Einkehr zahlreiche Gaststätten im Ort oder direkt an der Piste

Acht Abfahrten, Doppelsesselbahn, fünf Schlepplifte – das Ski-Zentrum Mitterdorf gilt als »Gletscher des Bayerwalds«. Schneesicherheit von Dezember meist bis Ostern: Dementsprechend beliebt ist das Familienskigebiet bei Einheimischen wie Urlaubern – und das nicht nur wegen der moderaten Preise!

Drei Lifte führen auf den Almberggipfel, der Blicke bis hinaus ins Passauer Land garantiert. Höhepunkt ist die 1300 Meter lange, rote Abfahrt hinab in die Bärnbachklause, von wo es mit dem Sessellift bequem zurückgeht. Für sportliche Fahrer gibt es sogar eine – wenn auch kurze – schwarze Abfahrt am Kißlingerhang. Und genauso ist für die ganz Kleinen gesorgt: im Junior-Skizirkus mit Kinderbetreuung.

Wer tagsüber noch nicht genug bekommen hat von der Pistengaudi: Der Kirchenlift ist mit Flutlicht ausgestattet. Geheimtipp für Anfänger: Der Hausörterlift im Nachbarort Philippsreut ist bei Weitem nicht so überlaufen …

Karte vom Skigebiet Mitterdorf

Skigebiet Geißkopf

Skigebiet Mitterdorf

EINKEHRTIPP in Mitterdorf: FIRMIANSTUBN

Direkt am Kleinen Almberglift lädt dieses urig-moderne Restaurant zur Mittagsjause oder zur Einkehr nach der Pistengaudi. Das historische Gebäude – früher ein Kramerladen, der die Dorfbewohner mit den nötigsten Lebensmitteln versorgte – wurde Mitte der 1990er-Jahre komplett neu errichtet. »A bisserl modern und a bisserl von der Tradition unserer Heimat geprägt«, beschreiben Wirtin Karin Lenz und ihr Mann (und Koch) Bernd Stiefvater ihr Lokal, das nicht nur bei Skifahrern für seine Küche weitum bekannt ist. Bayerische Brotzeiten oder Deftiges aus der Pfanne füllen den leeren Magen.

Doch eines bitte beim Genießen beachten: Noch ein bisschen Platz freilassen für den mehr als empfehlenswerten Kaiserschmarrn!

Firmianstubn, Bischof-Firmian-Str. 29, 94158 Mitterfirmiansreut, Tel. 08557/736

Nachtskilauf mit Musik in Mitterdorf

Pistenlänge 600 m
Charakter mittelschwer
Preise Erwachsene 10,50 Euro, Jugendliche bis 16 Jahre 9,50 Euro; Nachtskilauf: 7,50 bzw. 6 Euro.
Einkehr Skistüberl Grainet

»Und dann die Hände zum Himmel«: Am Graineter Skilift geht jeden Mittwoch- und Freitagabend von 19 bis 22 Uhr die Party so richtig ab, denn dann ist Nachtskilauf mit Musik und Après-Ski im Skistüberl an der Talstation angesagt. Doch auch sportlich hält dieser Doppelschlepplift alpinen Anforderungen stand. Die 600 Meter lange Piste ist sehr abwechslungsreich.

Oberfrauenwald

Pistenlänge 1,4 km
Charakter leicht bis mittelschwer
Preise Tageskarte 15 Euro (Erwachsene), 12,50 Euro (Jugendliche bis 16 Jahre)
Einkehr in Waldkirchen
Pistenspass im Skigebiet Oberfrauenwald

Pistenspass im Skigebiet Oberfrauenwald

Auf 948 Metern liegt die Bergstation des Skigebietes Oberfrauenwald. Und wer noch höher hinaus will: Am Gipfel gibt es einen 27 Meter hohen Aussichtsturm, der einen 360-Grad-Rundumblick garantiert. Und auch nach unten ist in Oberfrauenwald einiges geboten: Stattliche 1,4 Kilometer ist die Abfahrt lang, dazu gibt es einen Funpark für Snowboarder, zwei kleinere Lifte für Anfänger und einen Rodelhang.

Skizentrum Hochficht

Pistenlänge 20 km
Charakter leicht bis schwer
Preise Tageskarte 32,50 Euro (Erwachsene), 19,50 Euro (Jugendliche bis 16 Jahre)
Einkehr zahlreiche Gaststätten im Ort oder direkt an den Pisten
Förderbandlift im Skigebiet Hochficht

Förderbandlift im Skigebiet Hochficht

Traumhaftes Skigebiet direkt vor den Toren des Bayerwaldes mit über 20 Kilometern Piste. 10 Anlagen, davon 3 komfortable  Vierersesselbahnen, 5 Schlepplifte, ein Förderbandlift im »Sunny Kids Park« – Oberösterreichs längster überdachter Förderbandlift – sorgen dafür, dass die alpinen Brettlfans wieder nach oben kommen. Nachtskilauf gibt es zudem jeden Freitag von 18 bis 21 Uhr. Mit einer Höhe von 933 bis 1338 Metern gilt der Hochficht als extrem schneesicher bis weit in den Spätwinter und ins Frühjahr hinein. Höhepunkt für Könner ist die Abfahrt vom Zwieselberg, die den hochalpinen Vergleich jederzeit aufnehmen kann.

Dieser Beitrag wurde in Skigebiete Bayerischer Wald veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*